Trainingsraum

In mehr als 100 Schulen Deutschlands ist die „Trainingsraum-Methode“  bereits seit 15 Jahren fest verankert. Kernpunkt ist, dass jeder – Schüler wie Lehrer –  ein Recht auf störungsfreien Unterricht hat.

Stört eine Schülerin oder ein Schüler den Unterricht, wird sie/er  gefragt, was der Grund der Störung ist und kann entscheiden, ob sie/er dem Unterricht weiter folgen will oder in den Trainingsraum möchte. Bei der zweiten Störung muss die Schülerin/der Schüler in den Trainingsraum.

Unterrichtsstörungen sollen vermieden und dadurch wertvolle Unterrichtszeit erhalten bleiben, indem Schülerinnen und Schüler verstärkt angeleitet werden, Verantwortung für ihr Tun und Handeln zu übernehmen und die Rechte anderer zu respektieren. Im Trainingsraum können somit Lösungswege gedanklich durchgespielt, Konsequenzen überdacht und bestenfalls ein Plan für das weitere Vorgehen erstellt werden. Außerdem sollen die Kinder lernen, die Rechte anderer zu respektieren und verantwortlich für sich und andere zu handeln.

Die Eltern werden über den Aufenthalt ihres Kindes im Trainingsraum mithilfe des sog. Laufzettels informiert und bestätigen die erhaltene Information mit ihrer Unterschrift.

An der EKS arbeiten die Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit einem festen TR-Team seit 6 Jahren nach dieser Methode.

error: Copyright by EKS!